FANDOM


Vollendet – Die Flucht ist der erste Teil der Vollendet-Reihe von Neal Shusterman, der mit Vollendet – Der Aufstand fortgesetzt wird. Der Band wurde am 6. November 2007 auf Englisch und am 1. August 2012 auf Deutsch veröffentlicht. Mit der 2018 erscheinenden Neuauflage der deutschsprachigen Ausgabe der Romanreihe wurde der erste Band um den Untertitel „die Flucht“ erweitert.

Der Roman handelt von einem dystopischen Nordamerika, in dem es nach einem Bürgerkrieg keine Organspenden mehr gibt. Stattdessen müssen Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren um ihr Leben fürchten. Denn die Charta des Lebens erlaubt es Eltern, ihre Kinder umwandeln zu lassen. Das bedeutet, ihre Körper werden an den Staat verkauft, der diesen in seine Einzelteile zerlegen lässt und sie an verschiedene Empfänger verkauft.

Connor, Risa und Lev sind aus völlig verschiedenen Gründen Wandler und sollen umgewandelt werden. Als sie die Möglichkeit erhalten, beginnen die drei, gemeinsam vor den Behörden zu fliehen und an der Umwandlung, der Gesellschaft und dem System zu zweifeln.

Charaktere

Hier sind nur die wichtigsten Charaktere aufgelistet. Eine komplette Auflistung gibt es in der entsprechenden Kategorie.

Erzähler

Der Erzähler des Romans wechselt von Kapitel zu Kapitel. Während in den meisten Kapiteln ein Hauptcharakter der Erzähler ist, kann diese Rolle von teils namenlosen Nebencharakteren, ganzen Gruppen oder abstrakten Dingen eingenommen werden.

Inhaltsangabe

Spoilerwarnung!
Diese Seite oder dieser Abschnitt enthält Spoiler, die den Spaß am Lesen der Bücher nehmen können.

Vorgeschichte

Dank der Charta des Lebens ist die Umwandlung in den USA akzeptiert.

Die Geschichte dreht sich um drei Jugendliche mit unterschiedlichem Schicksal: Connor, ein 16-jähriger Junge, dessen Eltern denken, dass ihr Sohn zu oft in Schwierigkeiten steckt, Risa, ein Mündel des Staats, die wegen Budgedkürzungen zur Umwandlung soll, und Lev, ein Zehntopfer, der nur geboren wurde, um umgewandelt zu werden.

In dreifacher Ausfertigung

Als Connor seiner besten Freundin Ariana von der unterschriebenen Umwandlungsverfügung erzählt, die er zu Hause gefunden hat, schlägt sie ihm vor, gemeinsam abzuhauen. In der Nacht desselben Tags steht Connor vor Arianas Haus und wartet darauf, dass sie sich ihm anschließt. Aber Ariana macht einen Rückzieher, sodass Connor alleine loszieht. Auf einem Parkplatz macht Josias Aldrigde, ein dort übernachtender Lastwagenfahrer, Connor das Angebot, in seinem Lastwagen zu übernachten.

Weil das Staatliche Waisenhaus Nummer 23 in Ohio wegen Budgetkürzungen einige Stellen für Waisenkinder streichen muss, werden Tests durchgeführt, in denen alle Kindern ihre Talente beweisen müssen. Die schlechtesten Jugendlichen müssen das Waisenhaus verlassen und werden umgewandelt. Risa wird in das Büro des Waisenhausleiters gerufen, wo sie erfährt, dass ihre Fähigkeiten im Klavierspielen nicht ausreichen, sodass ihr nun kein Waisenhausplatz mehr zusteht. Sie wird zu den anderen Jugendlichen in einen Bus gebracht, der sie zu einem Ernte-Camp fährt.

Einen Tag zuvor feiert Lev seinen dreizehnten Geburtstag. Als Zehntopfer ist das sein letzter Geburtstag, den er erleben wird. Denn nach seinem Geburtstag soll Lev in ein Ernte-Camp gebracht werden, wo er sich Gott opfern lassen will. Am Tag darauf begleiten Levs Eltern und sein Vertrauter Pastor Dan ihn auf seinem Weg zu einem Ernte-Camp.

Connor schläft in Josia Aldrigdes Lastwagen bis zum nächsten Morgen, an dem er von seinem klingelnden Handy geweckt wird. Weil er es nicht ausgeschaltet hatte, konnte die Jugendbehörde seine Position orten. Als Connor den Wagen verlässt, warten draußen mehrere JuPos und sein Vater darauf, dass er sich stellt. Aber statt sich zu ergeben, rennt Connor auf die nahe Autobahn. Dort müssen mehrere Autos wegen ihm bremsen und anhalten. Darunter ist auch der Wagen, in dem sich Lev mit seiner Familie befindet. Connor öffnet die Tür des Autos, zerrt Lev heraus und benutzt ihn als Schild vor den Betäubungsgeschossen der JuPos. Währenddessen verunglückt der Bus, in dem Risa sitzt, der den stehenden Autos auf der Straße auszuweichen versucht. Risa bleibt unverletzt und flüchtet aus dem Bus in einen nahen Wald. Lev beißt Connor in die Schulter, weswegen er ihn loslässt. Als Lev zurück zu seinem Wagen rennt, rät Pastor Dan ihm, wegzurennen. Lev ist von Pastor Dans Aussage so verwundert, dass er sich nicht bewegt und versehentlich von einem Betäubungsgeschoss der JuPos getroffen wird. Connor entscheidet sich dazu, den bewusstlosen Lev auf seine Schulter zu nehmen und mit ihm in einen Wald neben der Straße zu flüchten.

Im Wald treffen Connor und Risa aufeinander. Risa hilft ihm daraufhin, Nelson, einen JuPo, auszuschalten, der sie in den Wald verfolgt hat. Dazu gibt sie sich als verletztes Mädchen aus, das aus dem verunglückten Bus geflohen sei. Connor versteckt sich und wartet auf einen günstigen Augenblick. Während Nelson nach Risa sieht, entwendet Connor ihm seine Waffe und betäubt ihn damit.

Nachdem Lev wieder aufgewacht ist, entscheidet er sich dazu, so zu tun, als würde er genauso wie Connor und Risa auf der Flucht sein. In einem günstigen Augenblick wolle er die Jugendbehörde alamieren, damit sie die drei flüchtigen Wandler festnehmen kann.

Gestorcht

Connor, Risa und Lev wandern durch den Wald, bis sie am nächsten Morgen nach Akron, Ohio, gelangen. Während sie dort Vorräte beschaffen, bemerkt Connor ein Baby, das wenige Minuten zuvor von seiner Mutter gestorcht wurde. Da es ihn an Baby Lassiter erinnert, nimmt Connor es mit. Risa ist nicht begeistert von dem Baby, schließlich ist ein Baby eine große Beeinträchtigung für sie. Trotzdem gibt sie sich als Mutter und Connor als Vates des Kindes aus, das sie Didier taufen.

Da ein Streifenwagen durch die Straßen fährt, steigen Connor, Risa und Lev mit Didi in einen Schulbus, um nicht aufzufallen. Während der Fahrt versucht Lev, einen Schüler auf sich und seine Situation aufmerksam zu machen, ohne dass Connor und Risa das bemerken, aber Levs Versuch bleibt ohne Erfolg. Sie gelangen zur Center-North Highschool, wo sie sich auf den Toiletten verstecken, um in der Mittagspause die Schule wieder zu verlassen. In der ersten Pause schleicht sich Lev unbemerkt fort und alamiert im Sekretariat der Schule die Jugendpolizei. Während die Polizei anrückt, ruft er Pastor Dan an, der Lev beim Telefonat erneut sagt, dass er vor seinem Opfergang fliehen soll und sich vor den Behörden verstecken soll. Da Lev Dan vertraut, löst er den Feueralarm aus, damit Connor und Risa nicht in die Hände der Polizei laufen. Anschließend sucht er nach ihnen, damit er sich bei ihnen entschuldigen kann.

Connor, Risa und Didi verstecken sich, als der Feueralarm ausgelöst wird, in einem Klassenzimmer. Doch wegen des Gejammeres des Babys entdeckt die Lehrerin Hannah Steinberg sie. Hannah hilft ihnen, das Schulgebäude zu verlassen, ohne dass die Polizei, die die Ausgänge kontrolliert, sie erkennt. Dafür nimmt Hannah das Kind an sich und lässt Connor und Risa getrennt durch die Ausgänge gehen. Vor der Schule gibt Hannah den beiden das Baby zurück und weist sie an, Sonias Antiquitätenladen aufzusuchen, denn dort seien sie in Sicherheit. Bevor Connor und Risa das Schulgelände verlassen können, legt sich der Tumult vor der Schule. Um erneut Chaos auszulösen, damit Connor und Risa das Schulgelände verlassen können, klatschen sie mehrmals laut in die Hände und lösen so einen Klatscheralarm aus. Sofort entsteht neues Chaos, in dem Lev niedergetrampelt wird. Lev verliert Connor und Risa aus den Augen, sodass er sie nicht wiederfinden kann.

Im Antiquitätenladen erhalten Connor und Risa von Sonia die Erlaubnis, sich in ihrem Keller zu verstecken. Im Keller treffen sie Roland, Hayden und Mai, die ebenfalls drei flüchtige Wandler sind. Während ihres Aufenthalts fordert Sonia jeden dazu auf, einen Brief an jemanden zu schreiben, den sie lieben. Sonia werde die Briefe in ihrem Koffer aufbewahren und später abschicken. Connor schreibt seinen Brief an seine Eltern, um ihnen seine Emotionen zu zeigen. Ein paar Tage später werden die Wandler vom Eismann abgeholt, der sie in ein anderes Versteck bringt. Bei der Abreise wird Didi von Hannah und ihrem Lebensgefährten adoptiert, damit sie Connor und Risa nicht mehr zur Last fällt.

Transit

Lev trifft nach dem Vorfall in der Schule CyFi, einen Junge, der sich zu Fuß nach Joplin, Missouri, begeben will. Auf Levs Nachfragen, warum CyFi alleine in eine so entfernte Stadt unterwegs ist, gibt CyFi keine Antwort. Trotzdem will Lev ihn nach Joplin begleiten, da ihm keine Alternative einfällt.

Nach ihrem Aufenthalt in Sonias Keller werden Connor und Risa von Versteck zu Versteck gebracht, ohne genau zu wissen, wohin sie gebracht werden und wer für all die Verstecke und Transporte verantwortlich ist. Bevor sie auf den Friedhof gebracht werden sollen, treffen Connor und Risa in ihrem letzten Geheimversteck erneut auf Roland, der andere Wandler zu seinem eigenen Vorteil gegeneinander aufhetzt. Risa warnt Connor, denn er könne eine Gefahr für Roland werden, denn es gibt genug Wandler, die von Connor erwarten, dass er etwas gegen Roland unternimmt.

Ziele

Auf ihrer Reise nach Joplin entscheidet Lev, dass seine geplante Umwandlung als Zehntopfer ein Fehler ist. In Scottsburg, Indiana, erleidet CyFi einen Anfall und stiehlt eine Weihnachtsbaumkugel, die er weinend mit seinen Händen zerdrückt. Am Abend erklärt CyFi seinem neuen Freund, warum er nach Joplin unterwegs ist und warum er sich an diesem Tag so merkwürdig verhalten hat: Wegen eines schweren Unfalls vor ein paar Jahren mussten CyFi einige Gehirnzellen des Wandlers Tyler Walker eingepflanzt werden. Dadurch ergreift Tyler immer wieder Besitz über CyFi und lässt ihn so handeln, wie er üblicherweise nicht handelt. CyFi will deshalb Tylers Eltern in dessen Heimat aufsuchen und sie dazu bringen, zu versprechen, ihren Sohn nicht umgewandeln zu lassen. So hofft er, werde Tyler seine Ruhe finden. Lev beschließt, CyFi dabei zu helfen, seinen Plan in die Wirklichkeit umzusetzen.

Inzwischen werden Connor, Risa und die restlichen Wandler in ihrem Versteck in mehrere Container verfrachtet und mit einem Flugzeug zum Friedhof geflogen. Dort angekommen zeigt sich, dass der Friedhof ein riesiger Flugzeugfriedhof ist, auf dem sich hunderte Wandler verstecken. Der Leiter des Friedhofs, der Admiral, heißt die Neuankömmlinge auf dem Friedhof willkommen und verspricht allen Wandlern einen sicheren Ort zum Leben, wo sie bis zu ihrem achtzehnten Geburtstag bleiben dürfen.

In Joplin werden Lev und CyFi bereits von CyFis Vätern und der Polizei erwartet, die Tylers Eltern um Erlaubnis bitten, ihr Haus betreten zu dürfen. Tyler ergreift Besitz über CyFi, woraufhin er im Garten von Tylers Eltern gestohlene Schätze ausgräbt. Als Tyler seine Eltern anfleht, ihn nicht umwandeln zu lassen, muss Lev sie erst mit einer Schaufel bedrohen, bis sie das ihrem Sohn versprechen. Während CyFi daraufhin wieder er selbst wird und alle Anwesenden ihm zugewandt sind, schleicht sich Lev davon, da die Polizei ihn ansonsten als flüchtiger Wandler enttarnen könnte.

Friedhof

Nach der Ankunft teilen die Champs, die Helfer des Admirals, die Neuankömmlinge einer Arbeit zu, die sie auf dem Friedhof verrichten müssen. Risa wird den Sanitätern zugeteilt, da sie im Waisenhaus viele medizinische Grundlagen erlernt hat. Connor hilft anfangs den Schrottsortierern, aber wegen seines handwerklichen Geschicks wird er schnell dem Reparaturdienst zugeordnet. Roland soll dabei helfen, den Helikopter des Admirals regelmäßig zu waschen und dem Piloten namens Cleaver bei Wartungen helfen, der Roland nach einiger Zeit das Fliegen beibringt.

In den nächsten Wochen streut Roland das Gerücht unter den Wandlern, der Admiral verkaufe regelmäßig Wandler vom Friedhof an Ernte-Camps. Auch Connor ist der Admiral nicht sympathisch, aber er zeigt seine Abneigung nicht so stark wie Roland. Connor und Risa können sich nur selten miteinander treffen, aber als sie ein paar Minuten ungestört sind, zeigen sie durch einen Kuss ihre Liebe zueinander.

Als Connor unerwartet zum Admiral gerufen wird, bittet er Connor darum, den Mörder der Champs zu finden. Er zeigt ihm die Leichen der fünf Jugendlichen, die in einem Frachtcontainer erstickt wurden. Connor verspricht dem Admiral, den Mörder zu finden. Er verdächtigt Roland, der weiterhin Misstrauen gegen den Admiral streut. Der Admiral verlangt handfeste Beweise von Connor, als dieser seinen Verdacht dem Admiral äußert.

Nachdem er sich von CyFi getrennt hat, hält sich Lev in einem Reservat des Glücksmenschenstammes der Aràpache auf (siehe UnStrung für diesen Handlungsverlauf). Nach der Abreise aus dem Reservat gelangt er wie Connor und Risa in das Netz der Wandlerverstecke, sodass er ebenfalls zum Friedhof gebracht wird. Dort sucht er Mai, Blaine und Cleaver, die Klatscher des Friedhofs, auf und schließt sich diesen an. Als er Connor und Risa trfft, ist bei allen die Freude groß, sich wiederzusehen. Risa bemerkt schnell, dass etwas mit Lev nicht stimmt, seit sie ihn das letzte Mal in Akron gesehen hat. Umso erstaunlicher für Connor und Risa ist es, dass Lev mit Mai und Blaine wegen eines angeblichen Arbeitsappells in Alaska den Friedhof verlässt. Dieser Arbeitsappell ist nur ein Vorwand, um die drei Klatscher an einen verlassenen Ort der Stadt zu bringen, wo sie auf einen Klatscheranschlag vorbereitet werden.

Als Connor sich sicher ist, dass Roland der Mörder der Champs ist, lockt er ihn in eine Falle, wo er ihn zu einem Geständnis bringen will. Doch Roland bleibt hartnäckig, da er tatsächlich nicht für die Morde verantwortlich ist. Währenddessen bemerken die Wandler des Friedhofs, dass Emby seit Tagen verschwunden ist. Ihnen ist klar, dass der Admiral ihn an ein Ernte-Camp verkauft haben muss. Deshalb und wegen des gewachsenen Misstrauens gegen den Admiral bildet sich eine wütende Meute aus Wandlern, die den Admiral und Risa in einem Flugzeug einschließt. Hayden weiß, dass nur Connor die Wandler stoppen kann, weswegen er sich bei den anderen Flugzeugen auf die Suche nach Connor begibt. Connor unterbricht das Verhör mit Roland und hält die Meute auf, die das Flugzeug belagert und Cleaver verprügelt. Bevor Cleaver an seinen Verletzungen erliegt, sagt er zu Connor, dass die Klatscher des Friedhofs die Champs ermordet haben.

Daraufhin rettet Connor den Admiral und Risa aus dem Flugzeug, das sich in der prallen Sonnen stark aufgeheizt hat. Wegen des kritischen gesundheitlichen Zustands des Admirals beschließen Connor und Risa, ihn in ein Krankenhaus zu bringen. Da es keine Autos auf dem Friedhof gibt, fordern sie Roland dazu auf, sie mit Cleavers Helikopter zur nächsten Stadt zu fliegen. Im Krankenhaus alarmiert Roland die Jugendbehörde, die die drei Wandler festnimmt. Roland war überzeugt, dass er selbst verschont werde, würde er zwei Wandler an die Jugendbehörde verraten. Die JuPos müssen ihn enttäuschen und bringen ihn, Connor und Risa für ihre geplante Umwandlung ins Happy Jack Ernte-Camp.

Umgewandelt

Lev, Blaine und Mai werden etwa zur gleichen Zeit wie Connor, Risa und Roland ins Happy Jack Ernte-Camp gebracht, wo sie einen Selbstmordanschlag ausüben sollen. Als Lev erfährt, dass auch Connor und Risa im Ernte-Camp sind, sucht er Mai und Blaine auf. Er überredet sie, den Anschlag früher als gedacht auszuführen, denn so will er seine alten Freunde retten. Weil sich Lev am Tag von Connors Umwandlung verdächtig verhält, wird er von den Betreuern des Ernte-Camps in ein Beratungsgespräch verwickelt, weshalb er Connor nicht mehr daran hindern kann, die Ernteklinik zu betreten. Nur Sekunden später sprengen sich Mai und Blaine in die Luft, sodass die Ernteklinik und weitere Teile des Camps einstürzen. Da Levs Plan, Connor zu retten, gescheitert ist, will auch er sich in die Luft sprengen. Als Connor jedoch schwerverletzt aus den Trümmern steigt, entscheidet Lev sich dazu, nicht zu klatschen und stattdessen Connor zu helfen. Nachdem er Connor versorgt hat, rettet er drei weitere Menschen aus den Trümmern, darunter Risa. Noch während das Chaos vom Anschlag herrscht, entsteht das Gerücht unter den Wandlern im Camp, dass Connor die Ernteklinik in die Luft gesprengt habe. Dadurch ermutigt, beginnt eine Rebellion gegen die Ernte-Camp-Mitarbeiter, die erfolgreich für die Wandler endet. Als schließlich die Behörden anrücken, stellt sich Lev und wird festgenommen.

Bewusstsein

Nach dem Anschlag in Happy Jack werden Connor und Risa in ein Krankenhaus gebracht. Risas Rückgrat ist so stark verletzt, dass es ausgetauscht werden müsste, doch Risa lehnt das Rückgrat eines Wandlers ab und entscheidet sich für gelähmte Beine und einen Rollstuhl. Connor erhält einen neuen Arm und ein neues Auge, während er im Koma liegt. Als er aufwacht, erkennt er an dem Haitattoo auf seinem neuen Arm, dass dieser einst Roland vor dessen Umwandlung in Happy Jack gehörte. Desweiteren erhält er die Identität von E. R. Mullard, einem JuPo, der in Happy Jack umgekommen ist. Nach ihrem Krankenhausaufenthalt kehren Connor und Risa zum Friedhof zurück, wo Connor die Leitung übernimmt, da der Admiral wegen seiner gesundheitlichen Lage nicht mehr den Friedhof leiten kann.

Nachdem sich Lev der Polizei gestellt hat, wird er in einer sicheren Gummizelle gesperrt, bis der komplette Flüssigsprengstoff in seinem Blut abgebaut ist. Wegen seines Verbrechens, sich den Klatschern angeschlossen zu haben und einen Anschlag ausführen sollte, wird Lev zu gemeinnütziger Arbeit verurteilt. In den Medien wird Lev als „Klatscher, der nicht klatschte“ bekannt, dessen Schicksal viele Menschen beeindruckt. Während Lev noch im Gefängnis sitzt, verspricht Pastor Dan, ihm bei seinem zukünftigen Leben zu unterstützen.

Der Admiral kehrt zu seiner Exfrau und seiner Ranch in Texas zurück, die Emby adoptieren.

Trivia

  • Am Beginn des Romans, als Connor und Risa zum ersten Mal aufeinandertreffen, wird Risa von Connor unerlaubt berührt, woraufhin Risa ihm droht, dass er seinen Arm verlieren werde, wenn er sie ein weiteres Mal gegen ihren Willen anfassen würde. Obwohl Connor nur wenige Minuten später Risas Warnung bricht, zieht Risa keine Konsequenzen aus seinem Fehlverhalten. Seine Bestrafung erhält Connor während des Klatscheranschlags in Happy Jack, bei dem er seinen Arm tatsächlich verliert.

Cover